• english
  • deutsch

Publikationen

Titel: Die obligatorische Folsäurefortifikation von Nahrungsmitteln: Ein in Deutschland kontrovers diskutiertes Thema
Datum: 11-08-11
Zusammenfassung: Einleitung: Die obligatorische Anreicherung von Grundnahrungsmitteln mit Folsäure zur Prävention von Neuralrohrdefekten (NTDs) wurde in den USA 1998 eingeführt. Mittlerweile haben sich mehr als 50 Länder dem Verfahren angeschlossen.

Methoden: Selektive Literaturrecherche und Berücksichtigung nationaler Studienergebnisse

Ergebnisse und Diskussion: Frauen im gebährfähigen Alter sollen vor einer eventuellen Konzeption über ausreichend Folat verfügen, um dadurch eine Prävention folatsensitiver NTDs zu erzielen. Der Anteil der folatsensitiven NTDs liegt bei 20 bis 60 % der gesamten NTDs. Bloße Empfehlungen zur Folsäuresupplementation vor der Konzeption haben sich als untauglich erwiesen. Über mit Folsäure fortifizierte Nahrungsmittel lässt sich die Folataufnahme signifikant steigern; ihr Anteil liegt üblicherweise bei etwa 50 % der täglich empfohlenen Gesamtfolataufnahme. Eine Erhöhung der Folataufnahme durch Folsäuresupplementation für die gesamte Bevölkerung wird derzeit kritisch diskutiert. Folatmangel steht mit einem erhöhten Krebsrisiko sowie weiteren Erkrankungen in Beziehung. Andererseits wurde bei sehr hoher Folsäureaufnahme auch Besorgnis über die mögliche Gefahr einer Progression des Wachstums präneoplastischer Läsionen geäußert. Bislang sind diesbezügliche Studienergebnisse aber nicht einheitlich oder beziehen sich auf Tiermodelle, die einen vom Menschen abweichenden Folatmetabolismus aufweisen. In Deutschland gibt es jährlich etwa 800 Schwangerschaften mit NTD. Die Mehrheit dieser Schwangerschaften wird nach positivem pränatalen Screening abgebrochen. Die Inzidenz an NTDs in Deutschland ist im Vergleich mit EUROCAT-Daten sehr hoch: EUROCAT-Mittelwert 7,88/10 000 Geburten (zwischen 2004 & 2008), Deutschland etwa 12,36/10 000 Geburten (Mittelwert der Register Mainz und Sachsen-Anhalt). Die hohe Effektivität wie auch das günstige Kosten-Nutzen-Verhältnis einer Folsäuresupplementation zur Prävention von NTDs sprechen für die obligatorische Folsäurefortifikation von Nahrungsmitteln.

Autoren: Wolfgang Herrmann, Rima Obeid
Publikation: Dtsch Arztebl Int 2011; 108(15): 249-54
Links zum Volltext:

<< Zurück zur Liste