• english
  • deutsch

Vitamin B12-Formen

Es gibt nur zwei Formen von Vitamin B12 mit der biologischen Funktion als Kofaktor bei enzymatischen Reaktionen. Diese sind Adenosyl-B12 (Ado-B12) und Methyl-B12 (Me-B12). In Säugerzellen wird B12 für nur zwei enzymatische Schlüsselreaktionen benötigt. Einerseits ist Ado-B12 ein Kofaktor der L-Methylmalonyl-CoA-Mutase (MCM), die die Isomerisierung von L-Methylmalonyl-CoA (MM-CoA) zu Succinyl-CoA katalysiert (1). Der Überschuss von MM-CoA wird in Methylmalonsäure (MMA) umgewandelt. Vitamin B12-Mangel führt zu einer verstärkten Konversion von MM-CoA zu MMA und dadurch zu einem Anstieg der MMA-Konzentration im Blut. Andererseits ist Me-B12 Kofaktor der Methinoninsynthase (MS), die eine Methylgruppe von 5-Methyl-THF auf Hcy überträgt und dadurch Methionin bildet. Diese Reaktion passiert im Cytosol, während der Ado-B12-abhängige Stoffwechselweg im Mitochondrium lokalisiert ist. Bei Vitamin B12-Mangel ist die Reaktion inhibiert und tHcy im Plasma steigt an. Daher dienen die Plasmakonzentrationen von MMA und tHcy als Marker des B12-Status.

Die synthetischen Formen von Vitamin B12 sind Cyano-B12 und Hydroxy-B12.

Referenzen

1.     Stroinsky A, Schneider Z. Cobamide dependant enzymes. In: Schneider Z, Stroinsky A, eds. Comprehensive B-12. Printing house de Gruyter, Berlin, 1987:225-66.